LG Müllenbach

2016

 

„Ironman“ René Dörmbach nicht zu schlagen

(db/17.04.2016-12:09)

Gummersbach – Mit über 700 Teilnehmern verzeichnete der 33. Lauf „Rund um die Aggertalsperre“ einen neuen Teilnehmerrekord.

Die Freude bei der LG Gummersbach war groß: Mit knapp über 700 Teilnehmern verzeichnete man beim 33. Lauf „Rund um die Aggertalsperre“ gestern Nachmittag einen neuen Teilnehmerrekord. Georg Hardt vom Organisationsteam wertete dies als Bestätigung für die gute Arbeit, die er und seine Mitstreiter Ilona Flader, Stefan Schneider, Georgios Keloudis und Holger Ahrens gemeinsam mit 80 Helfern abgeliefert hatten. „Das freut uns natürlich sehr, gerade da viele andere Läufe mit immer kleineren Teilnehmerzahlen kämpfen“, so Hardt. Und auch das Wetter passte, sodass erfolgreichen Läufen nichts im Wege stand.

Im Hauptlauf, dem Halbmarathon, hatte der bekannte Triathlet René Dörmbach (LC Friedingsdorf), der auch schon am legendären Ironman auf Hawaii teilnahm, mit einer Zeit von 01:20:49 Stunden die Nase vorn. Mit rund 20 Sekunden Abstand folgte Frank Hardenack (Neuenklensheim) in 01:21:08 Stunden. Lokalmatador Michael Hilger von der LG Gummersbach kam nach 01:21:33 auf Platz drei ins Ziel und wurde damit Gummersbacher Stadtmeister. Bei den Damen siegte Annabel Diawuoh vom VfL Engelskirchen in 01:37:44.6 Stunden. Auf Platz zwei kam quasi zeitgleich die Vorjahressiegerin über 10 Kilometer Susanne Vizzari (TuS Deuz / speed»cat) mit einer Zeit von 01:37:44.7 Stunden ins Ziel. Dritte und ebenfalls Stadtmeisterin wurde Kamilla Holtkamp (AggerEnergie, 01:45:32).

Über 10 Kilometer siegte der Vorjahreszweite Richard Glatz von der LG Gummersbach in 34:49 Minuten. Zweiter wurde sein Vereinskollege Christoph Niemann in 37:08 Minuten, der im Vorjahr den zweiten Platz im Halbmarathon belegt hatte. Manuel Kreuer vom Lauftreff Lindlar belegte knapp dahinter Platz drei in 37:10 Minuten. Birgit Lennartz (LLG St. Augustin) war die Siegerin bei den Damen mit einer Zeit von 44:03 Minuten. Laura Benkenstein (PFERD, 44:44) und Christine Soest (Wiehl, 45:40) folgten auf den Rängen zwei und drei.
 

Tim Schneider verteidigte seinen Titel über 5,6 Kilometer mit einer Zeit von 19:31 Minuten. Maxime Rocheteau (LG Gummersbach, 20:10) erreichte Platz zwei vor Wilhelm Wölfel (VfL Engelskirchen, 20:53). Die ersten beiden Plätze bei den Damen gingen wie im Vorjahr an Franziska Dziallas (TV Hackenberg, 24:16) und Sandra Hecker (SC Oftersheim, 24:54). Dritte wurde Helga Knipp-Diawuoh vom VfL Engelskirchen in 25:06 Minuten. Beim Walking über 5,6 Kilometer waren die Damen eindeutig in der Überzahl und machten den Sieg unter sich aus: Mit Brigitte Flick (30:36), Heike Theus (31:05) und Jutta Oberndorf (34:39) belegte ein Trio vom TV Becketal die ersten drei Plätze. Erster Mann im Ziel war Jörg Dencker (Der Aggerverband, 36:32).

Robby Bonke von der LG Gummersbach, Sieger von 2014, war auch diesmal erster Läufer im Ziel über 2 Kilometer. Seine Zeit: 07.05 Minuten. Das Duo Julian Borresch (07:30) und Markus Stinn (07:45) vom TSV Dieringhausen vervollständigte das Treppchen. Vorjahressiegerin Anna Lena Schüller vom VfL Engelskirchen verteidigte ihren Titel in 07:52 Minuten vor den beiden Läuferinnen vom TV Hackenberg Lea Perisic (07:59) und Lisa Kamp (08:00). Bei den Bambini über 800 Meter waren Mikka Fischer (VfL Engelskirchen, 03:10) und Annika Wolf (VfL Engelskirchen, 03:47) die schnellsten Läufer.

 

Alle Ergebnisse gibt es hier.   

 

 



Meerhardt Extreme: „Die Strecke ist der Star“



(Red/05.01.2016-10:40)

Gummersbach - Achte Auflage des Crosslaufes startet am 30. Januar - Der TSV Dieringhausen bietet zwei Läufe über fünf beziehungsweise zehn Kilometer an.

Für 2016 hat der TSV Dieringhausen als Veranstalter klare Ziele. Auf der Zehn-Kilometer- Strecke setzt man erneut auf ein starkes Teilnehmerfeld, mit einem Mix aus Top– und Genussläufern. Schließlich hat sich die anspruchsvolle Strecke als echtes Premiumprodukt im Crossbereich etabliert. Ständig wechselnder Untergrund mit vielen Trail-Passagen und selektivem Gelände lassen die Herzen der Crossläufer höher schlagen.


Bei der Fünf-Kilometer-Variante „Meerhardt Extreme Light“, die ihre Premiere im Jahr 2015 hatte, setzt man im Jahr 2016 auf Wachstum. Die anspruchsvolle Strecke hat für jede Leistungskategorie etwas zu bieten. Sie eignet sich ebenso für einen kurzen harten Tempolauf, als auch für einen reinen Genusslauf. Man hofft im Bereich der jugendlichen Läufer auf weitere Teilnehmer. Im Gegensatz zum großen Bruder, sind auf der Fünf-Kilometer-Strecke Jugendliche ab 14 Jahre startberechtigt. Zudem scheint die „Light Variante“ bei den weiblichen Läuferinnen sehr beliebt zu sein, denn im Gegensatz zur deutlich schweren Zehn-Kilometer-Strecke mit 310 Höhenmeter, sind auf der kleineren Variante „nur“ rund 200 Höhenmeter zu absolvieren.

Start des Fünf-Kilometer-Laufes ist um 13:45 Uhr, der Zehn-Kilometer-Lauf beginnt um 14 Uhr. Nachmeldungen sind bis 30 Minuten vor Laufbeginn im Startbereich beim VOLVO-Autohaus-Benz in Dieringhausen möglich. Alle Informationen zu „Meerhardt Extreme“ gibt es auf der laufeigenen Internetseite www.meerhardtextreme.de.